Veronica Ferres

CEO

Veronica Ferres

Veronica Ferres, geboren in Solingen, studierte an der LMU in München Germanistik, Psychologie und Theaterwissenschaft bevor sie sich ganz der Schauspielerei zuwandte. Den großen Durchbruch feierte sie mit der Hauptrolle in DAS SUPERWEIB, weitere große Erfolge im Kino feierte sie u.a. mit ihrer Darstellung im Oscar-nominierten SCHTONK, in ROSSINI, KLIMT und UNTER BAUERN. Für weitere zahlreiche Rollen in erfolgreichen deutschen und internationalen Kinofilmen stand sie in den folgenden Jahren vor der Kamera. Unter den Fernseh-Produktionen sind besonders ihre Darstellungen in DIE MANNS – EIN JAHRHUNDERTROMAN, NEGER, NEGER, SCHORNSTEINFEGER, DIE FRAU VOM CHECKPOINT CHARLIE, DAS WUNDER VON BERLIN, MARCO W. – 247 TAGE IM TÜRKISCHEN GEFÄNGNIS und SIE HAT ES VERDIENT hervorzuheben. Sie wurde unter anderem mit dem Adolf Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. In 2013 stand sie u.a. für die internationale Produktion HECTORS REISE ODER DIE SUCHE NACH DEM GLÜCK vor der Kamera. Im Oktober 2013 startete mit DER TEUFELSGEIGER die 13. internationale Produktion mit Veronica Ferres. Am Theater spielte sie zuletzt die Buhlschaft im „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen. 2012 gründete sie die Filmproduktionsfirma Construction Filmproduktion GmbH.

Filmografie (Auswahl)

Kino (Auswahl):

- 2016 -
THE COMEDIAN
Regie: Taylor Hackford

- 2015 -
SALT AND FIRE
Regie: Werner Herzog

- 2014 -
PAY THE GHOST
Regie: Uli Edel

- 2013 -
HECTOR AND THE SEARCH FOR HAPPINESS
Regie: Peter Chelsom

- 2012 -
PAGANINI
Regie: Bernard Rose

- 2012 -
KÖNIG VON DEUTSCHLAND
Regie: David Dietl

- 2012 -
RUBINROT
Regie: Felix von Fuchssteiner

- 2010 -
DAS LEBEN IST ZU LANG
Regie: Dani Levy

- 2009 -
UNTER BAUERN – RETTER IN DER NACHT
Regie: Ludi Boeken

- 2008 -
EIN LEBEN FÜR EIN LEBEN – ADAM RESURRECTED 
Regie: Paul Schrader

- 2006 -
DIE WILDEN HÜHNER
Regie: Vivan Naefe

- 2006 -
KLIMT
Regie: Roùl Rulz

- 1999 -
LATE SHOW
Regie: Helmut Dietl

- 1997 -
ROSSINI
Regie: Helmut Dietl

- 1996 -
DAS SUPERWEIB
Regie: Sönke Wortmann

- 1992 -
SCHTONK!
Regie: Helmut Dietl

- 1988 -
DIE ZWEITE HEIMAT – CHRONIK EINER JUGEND
Regie: Edgar Reitz

Fernsehen (Auswahl):

- 2013 -
Das Glück der Anderen
Regie: Claudia Garde

- 2012 -
Das Herz ist eine leichte Beute
Regie: Lancelot von Naso

- 2011 -
Die lange Welle hinterm Kiel
Regie: Nikolaus Leytner

- 2011 -
Tsunami – Das Leben danach
Regie: Christine Hartmann

- 2010 -
Marco W. – 247 Tage im türkischen Gefängnis
Regie: Oliver Dommenget

- 2010 -
Sie hat es verdient
Regie: Thomas Stiller

- 2008 -
Das Wunder von Berlin
Regie: Roland Suso Richter

- 2007 -
Die Frau vom Checkpoint Charlie
Regie: Miguel Alexandre

- 2007 -
Vom Ende der Eiszeit
Regie: Friedemann Fromm

- 2006 -
Neger, Neger, Schornsteinfeger
Regie: Jörg Grünler

- 2001 -
Die Manns 
Regie: Dr. Heinrich Breloer

"