Veronica Ferres

Geschäftsführerin

Veronica Ferres

Nach ihrem Abitur studierte Veronica Ferres Theaterwissenschaften, Psychologie und Germanistik an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München. Ihre Karriere begann sie am Theater, zunächst in Keller- und Kleintheatern, dann am Düsseldorfer Schauspielhaus als auch am Bayerischen Staatstheater/Residenztheater.

Ihren Durchbruch in den Kinos feierte sie mit der Rolle der Martha in dem Oscar-prämierten Film SCHTONK! Daraufhin folgten Hauptrollen in Erfolgsfilmen DAS SUPERWEIB,  ROSSINI und LADIES ROOM neben John Malkovich. Mit ihm stand sie seither bei mehreren Filmen, wie der internationalen Kinoproduktion CASANOVA VARIATIONS, gemeinsam vor der Kamera. In Deutschland machte sie sich durch ihre internationalen und nationalen Kinofilme, als auch durch zahlreiche Fernsehfilme schnell einen Namen. Ihre Fernsehproduktionen waren unter anderem DIE MANNS, DIE FRAU VOM CHECKPOINT CHARLY, DAS WUNDER VON BERLIN, MARCO W. – 247 TAGE IM TÜRKISCHEN GEFÄNGNIS, SIE HAT ES VERDIENT, TSUNAMI, LENAU FAUCH, IM WALD, JERKS, DER LACK IST AB um nur einige zu nennen.

Im JEDERMANN, dem traditionellen Eröffnungsstück der Salzburger Festspiele, spielte sie von 2002 – 2004 die Hauptrolle der Buhlschaft. An Auszeichnungen hat sie unter anderem den Adolf Grimme Preis, den Deutschen Fernsehpreis, den Bayerischen Fernsehpreis, die Goldene Kamera und den Bambi mehrfach erhalten, sowie den internationalen EMMY Award für DIE MANNS.

Bisher hat sie in über 20 englischsprachigen Filmen mitgespielt und über 100 Film- und Fernsehrollen verkörpert. Sie ist seit neuestem auch Produzentin und produziert internationale wie deutsche Kino und TV Filme.

Im letzten Jahr stand sie mit Sir Ben Kingsley, Keanu Reeves, Hellen Mirren, Nick Nolte und Robert de Niro vor der Kamera. 

FILMOGRAFIE

Kino (Auswahl):

- 2017 -
DEATH OF AN AUTHOR
Regie: Daniel Alfredson

- 2017 -
SIBERIA
Regie: Matthew Ross

- 2016 -
UNTER DEUTSCHEN BETTEN
Regie: Jan Fehse

- 2016 -
THE COMEDIAN
Regie: Taylor Hackford

- 2016 -
SHORT TERM MEMORY LOSS
Regie: Andreas Arnstedt

- 2015 -
SALT AND FIRE
Regie: Werner Herzog

- 2014 -
PAY THE GHOST
Regie: Uli Edel

- 2013 -
HECTOR AND THE SEARCH FOR HAPPINESS
Regie: Peter Chelsom

- 2012 -
PAGANINI
Regie: Bernard Rose

- 2012 -
KÖNIG VON DEUTSCHLAND
Regie: David Dietl

- 2012 -
RUBINROT
Regie: Felix von Fuchssteiner

- 2010 -
DAS LEBEN IST ZU LANG
Regie: Dani Levy

- 2009 -
UNTER BAUERN – RETTER IN DER NACHT
Regie: Ludi Boeken

- 2008 -
EIN LEBEN FÜR EIN LEBEN – ADAM RESURRECTED 
Regie: Paul Schrader

- 2006 -
DIE WILDEN HÜHNER
Regie: Vivan Naefe

- 2006 -
KLIMT
Regie: Roùl Rulz

- 1999 -
LATE SHOW
Regie: Helmut Dietl

- 1997 -
ROSSINI
Regie: Helmut Dietl

- 1996 -
DAS SUPERWEIB
Regie: Sönke Wortmann

- 1992 -
SCHTONK!
Regie: Helmut Dietl

- 1988 -
DIE ZWEITE HEIMAT – CHRONIK EINER JUGEND
Regie: Edgar Reitz

Fernsehen (Auswahl):

- 2018 -
DAS ERSTE UND DAS BESTE MAL 
Regie: Andreas Herzog

- 2017 -
LIEBE AUF DEN ERSTEN TRICK 
Regie: André Erkau

- 2013 -
Das Glück der Anderen
Regie: Claudia Garde

- 2012 -
Das Herz ist eine leichte Beute
Regie: Lancelot von Naso

- 2011 -
Die lange Welle hinterm Kiel
Regie: Nikolaus Leytner

- 2011 -
Tsunami – Das Leben danach
Regie: Christine Hartmann

- 2010 -
Marco W. – 247 Tage im türkischen Gefängnis
Regie: Oliver Dommenget

- 2010 -
Sie hat es verdient
Regie: Thomas Stiller

- 2008 -
Das Wunder von Berlin
Regie: Roland Suso Richter

- 2007 -
Die Frau vom Checkpoint Charlie
Regie: Miguel Alexandre

- 2007 -
Vom Ende der Eiszeit
Regie: Friedemann Fromm

- 2006 -
Neger, Neger, Schornsteinfeger
Regie: Jörg Grünler

- 2001 -
Die Manns 
Regie: Dr. Heinrich Breloer

"